FCG - Aktuell

Saisoneröffnung am 26. Juli 2019

Bericht von Hansi Wetterer und Maxim Grübel über Ihren Besuch beim  SC Freiburg

 

 

2. Tag des Kinderfußballs + Trainerschulung

Am 20. Juli 2019 veranstaltete der SC Freiburg wieder eine Trainerschulung zum Thema Kinderfußball und darüber worauf es ankommt beim G – F und E Jugend Training.

Ein besonderes Highlight, war wohl der Vortrag des Leiters der Trainerausbildung, des belgischen Fußballverbandes Kris Van Der Haegen.

Im westlichen sagte er, dass man den Kindern in den ersten drei Jugendstufen, die Möglichkeit geben soll sich zu entfalten und Ihren eigenen Spielstil zu finden. Dazu gestaltet man das Training so, dass die Kinder viel Ballkontakte und viel 1vs1 Situationen bekommen. Auf intensivere Techniktrainings und taktische Ausbildung kann im Großen und Ganzen verzichtet werden. Das ausbilden der individuellen Fähigkeiten und Kreativität stehen im Mittelpunkt, denn diese Fähigkeiten lernen die Kinder vor allem in diesen Altersklassen. Auch das ständige Eingreifen des Trainers in die Zweikämpfe soll vermieden werden. Alles in allem soll man eine Umgebung schaffen in der Sich die Kinder entfalten können und sie nicht in ermüdenden, immer gleich laufenden Pass- und Schussübungen einsperren.


Am besten wäre es die Kinder im 1vs1 und 3vs3 Funino spielen zu lassen und vor allem ebenbürtige Teams einzuteilen, damit manche Kinder nicht völlig unterlegen oder überlegen in den Zweikämpfen sind. Die Möglichkeiten und Variationen für das Funino waren uns ja bereits bekannt, interessant war allerdings die Übungsgestaltung für das 1vs1. Es werden nebeneinanderliegende Felder 6m x 10m aufgebaut mit 2m großen Stangentoren. Gespielt wird in 4er Gruppen (2 Kinder je Team“. Dabei ist einer Torwart und der andere trägt den Zweikampf mit dem Gegenspieler aus. Nach einem Tor tauscht der Torschütze mit seinem Torwart, bzw. nach 2 min wenn kein Tor fallen sollte.

Mit etwas Kreativität lässt sich die Übung interessanter und anspruchsvoller gestalten. Zum Beispiel könnte man die Regel einführen, dass der Torwart die Hände und Arme nicht benutzen darf (Verteidiger), oder dass man den Gegner tunneln muss und ähnliches. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.


In den ersten drei Jugenden können die Kinder am besten Techniken lernen, sei es dribbeln, schießen oder Ballkontrolle und Finten. Und das lernen sie am besten im Zweikampf. Taktische Aspekte, Pass Situationen und Abfolgen lernen die Kinder noch früh genug ab der D-Jugend. Laut Kris Van Der Haegen besteht ein ideales Training aus überwiegend Zweikampfspielen, Ballschule und Übungen zu Koordination und Beweglichkeit.

Ein interessanter Ansatz war, dass man z. B. auch ab und an mal weggeht vom Fußball und Spiele aus dem Handball und Basketball einbaut. Dadurch lernen die Kinder Bewegungsabläufe wesentlich einfacher, die sie auch für den Fußball brauchen, da sie den Ball mit der Hand sehr viel leichter führen können als mit dem Fuß. Gut umsetzbar z. B. in der Hallensaison.


Das Fazit, welches uns die Kollegen vom SC Freiburg vermitteln wollten war daher eindeutig. Die Zukunft des Fußballs wird den zweikampfstarken, schnellen und vor allem kreativen Spielern gehören. Der Systemfußball mit seinen aufwendigen taktischen Abfolgen und seiner einfachen Vorhersehbarkeit, hat langsam ausgedient. Dem kann man eigentlich vorbehaltlos zustimmen.

1. Training + 1. Warmmachen

Neuzugänge

Von links nach rechts:  Volkhard Ohnmacht (Vorstand Spielbetrieb),  Steffen Breinlinger (Trainer),  Tobias Steri (SV Seitingen-Oberflacht),  Sören Seyfried (Hattinger SV),  Markus Burger (Rückkehrer von der DjK Donaueschingen),  Yannic Thoma (SG Kirchen-Hausen),  Bernd Weets (SV Überauchen),  Frank Holder (Trainer, Topspieler DJK Villingen)

Weets wechselt zum FC Gutmadingen 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Überauchener Bernd Weets will kommende Saison beim FC Gutmadingen jubeln. (Bild: Dieter Reinhardt)

 

 

(VON CHRISTOF KALTENBACH)

 

Fußball-Landesliga: Bernd Weets spielt in der kommenden Saison für Landesliga Aufsteiger FC Gutmadingen. „Wir kennen Bernd schon lange. Er ist ein fertiger Spieler und war auch in Überauchen eine feste Größe“, sagt Volkhard Ohnmacht, der Spielausschussvorsitzende der Gutmadinger. Weets erzielte in der vergangenen Saison für den SV Überauchen in der Kreilsiga A in 26 Spielen 28 Treffer. Neben dem Routinier verpflichtete der Bezirksliga-Meister auch Yannic Thoma (SG Kirchen-Hausen), Tobias Steri (SG Seitingen-Oberflach) sowie Torwart und Rückkehrer Markus Burger (DJK Donaueschingen). Trainer Steffen Breinlinger bekommt zudem Unterstützung. Torwart-Trainer Frank Holder wechselt von der DJK Villingen zum FC Gutmadingen.  (Quelle Südkurier)

Bezirksliga Meisterschaft 2018/2019 am 15. Juni 2019

Verabschiedung von Franco Di Trani am 15. Juni 2019

Trainer Breinlinger verlängert Engagement

Fussball-Bezirksliga:  Trainer Steffen Breinlinger und Bezirksliga-Spitzernreiter FC Gutmadingen haben sich jetzt auf eine Fortsetzung ihrer erfolgreichen Zusammenarbeit geeinigt. Breinlinger der seit dem

1. Februar 2018 die Gutmadinger trainiert, wird auch in der Saison 2019/20 sein Engagement fortsetzen. Dieses ist nicht an eine Ligazugehörigkeit gekoppelt. "Gutmadingen ist ein sehr gut geführter Verein mit Zukunftsvisionen und tragfähigen Vostellungen zur Erreichnung sportlicher Ziele, gekoppelt an ein unglaublich hungriges und engagiertes Team. Das machte mir die Entscheidung sehr leicht, den Verein auf seinen Weg für mindestens ein weiteres Jahr zu begleiten", sagt Breinlinger. Volkhard Ohnmacht, Vorstand Spielbetrieb beim FC Gutmadingen, betont: "Den Trainer zeichnet eine hohe fachliche Kompetenz aus. Er hat einen uneingeschränkten Rückhalt bei den Spielern. Ebenso überzeugt sein Gespür für das für unseren Verein Machbare. Wir finden immer eine gemeinsame Lösung. Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit Steffen Breinlinger."

 

Unterstützt wird Steffen Breinlinger von seinen beiden Assistenten Manuel Huber und Dietmar Ohnmacht. Manuel Huber schwerpunktmäßig in der Trainingsarbeit auf`m Platz und Dietmar Ohnmacht mehr im Scouting und im Mannschaftmanagement.

Komplettiert wird das Trainerteam von Tobias Willmann , der für die Kreisliga-Mannschaft verantwortlich ist.